2015 - Grundschule Borchshöhe in Bremen Aumund

„Stadt der Schatten - ein Theaterstück entwickelt und aufgeführt von Schülerinnen und Schülern“

Man meint, die ganze Welt zu kennen und ahnt oft nicht einmal, woher der Nachbar kommt, was er erlebt hat auf seinem Weg ins Hier und Jetzt. Welche Kultur, welcher Religion, welche Lebensbedingungen waren für ihn prägend? Was liegt im Schatten des täglichen Umgangs, wo endet das Miteinander, wo fängt es an? Und wie gelangt Licht in das Dickicht unserer Wurzeln, wie entsteht vielleicht sogar Nähe und etwas wie Heimat?

250 Kinder, unterschiedlicher kultureller, sozialer und religiöser Herkunft, wagten sich an diese komplexen und existentiellen Fragen, begleitet von Pädagogen und Künstlern. Gemeinsam entwickelten sie das außergewöhnliche und hochaktuelle Theaterstück über Flucht, Heimatlosigkeit und Neuanfang: "Stadt der Schatten".

Aufführungen waren am 23. und 24. April 2015.

Das Projekt wurde 2015 mit dem 1. Preis der Herbert-Quandt-Stiftung ausgezeichnet.

Alle Projektfotos (Stadt der Schatten) wurden von Frau Cornelius Neitsch und Frau Anika Steinbock erstellt.

Mit freundlicher Genehmigung des Weser Kuriers.
Artikel vom 24.01.2015 Weser-Kurier Beilage Die Norddeutsche S. 7

Artikel vom 26.03.2015 Weser-Kurier Beilage Die Norddeutsche S. 2

Zum Seitenanfang